22. April 2014

Die Fußball-EP Aufnahmen Part 1 (Instrumente und Gitarre-Overdub)

Nachdem die Gitarren und anderen Werkzeuge alle in den Proberaum der Wakewoods gebracht wurde, waren wir um 10:00 Uhr dann vollständig anwesend! Nur eine Stunde später als geplant! Nice! Nachdem ich Christian dann mitgeteilt hatte, dass er nicht Teil der Schnackelgang sei, dann das:
Doch bevor wir uns wirklich darüber freuen konnten verkündete er dann seine Rückkehr:
6 Songs wollen wir aufnehmen. Vier davon können wir praktisch im Schlaf spielen und zwei sind relativ neu und brauchen daher etwas mehr Aufmerksamkeit. Ursprünglich war der Plan nur vier Songs für die EP aufzunehmen aber dann überkam uns der Ehrgeiz doch noch einen Song zu schreiben und so sind dann noch zwei neue Songs relativ kurzfristig dazu gekommen!

Der Proberaum von außen!
Till hat schon bevor ich und Christian kamen die Mikrofone für das Schlagzeug und den Bass eingepegelt und getestet. Gitarre war ein wenig tricky. Die klang sehr dumpf und schrammelig. Ich wollte die gerne direkter haben, so haben wir da eine ganze Weile rumgedoktort und mit mehreren Mikros probiert und nach circa einer Stunde dann doch ein etwas besseres Ergebnis herzaubern können. Dann haben wir angefangen die Songs einzuspielen. Erstmal nur instrumental Bass, Schlagzeug und Gitarre. Wir haben uns im Kreis aufgestellt, kurz die beste Geschwindigkeit für den aktuellen Song rausgefunden und dann angefangen zu spielen. Bei den bekannten Songs waren es so zwischen 3-5 Takes pro Aufnahme, nur bei den beiden neuen Songs haben wir etwas länger gebraucht und aber auch noch einige Parts etwas umgeschrieben. Nach circa 2,5 Stunden waren alle Songs soweit instrumental erstmal aufgenommen.

Der Schnackler und Aggro-Crunch
Auf der Gitarrenspur entdeckten wir ein sehr nerviges Störgeräusch, dass einem Tinitus ähnelte. Nach kurzem Ausprobieren mit dem Equalizer konnten wir aber die Frequenz genau ausmachen und den ohrenzersetzenden Ton leicht ausmergeln. Puh! Hätten wir hier nochmal von vorne anfangen müssen, wäre das schon ziemlich zermürbend gewesen.

Nach einer kurzen Pause haben wir dann begonnen eine zweite Gitarre drauf zu spielen. Wir haben dafür die Settings vom Amp leicht geändert. Etwas weniger Bass und mehr Treble, für einen etwas direkteren Sound. Bei einigen Songs spiele ich eine Variante vom Original, meist aber nur in einer höheren oder tieferen Oktave um hier beim Mischen etwas mehr Breite erzeugen zu können.
Die zweite Gitarre per Overdub über die 6 Songs zu spielen hat nochmal so circa eine Stunde gedauert. Also hatten wir nach circa 5 Stunden alle 6 Songs fertig aufgenommen, bis auf den Gesang! ...

weiter demnächst mit Part 2 (Gesang und Background)